Inderbinen Concerts

THEO CROKER - STAR PEOPLE NATION

Theo Croker ist einer der vielversprechendsten Musiker der jungen US-amerikanischen Jazzwelt. In seiner Musik mischt der Trompeter Klänge aus der Tradition des Jazz mit neueren Strömungen wie dem Hip Hop. Croker agiert dabei mal roh, mal sanft aber immer melodiös und schafft es so mithilfe seines Quintetts ‚Star People Nation‘ das Publikum an die Hand zu nehmen und mit ihm neue Klangregionen zu erkunden.

Theo Croker (Tp), Irwin Hall (as), Kassa Overall (dr), Eric Wheeler (b), Michael King (p)

Samstag 20.10.2018


LUKAS FREI - DART

Lukas Freis DART ist ein Schweizer Quartett, das durch weiche Klangfelder gleitet. Gefühlvoll bahnen sich Frei und seine drei Mitmusiker Simon Spiess, Jeremias Keller und Fred Bürki ihren Weg als Band durch eine Ästhetik, die an den nordischen Jazz erinnert. Ihre Melodien mäandern und verwischen, aber dennoch landet DART immer punktgenau an ihrem Ziel. Wo sich dieses genau befindet, werden sie uns bei den Inderbinen Concerts zeigen.

Lukas Frei (tp, flh), Simon Spiess (sax), Jeremias Keller (b), Fred Bürki (dr)

Mittwoch 31.10.2018


CHRISTOF LAUER & NILS WOGRAM

Christof Lauer gilt als einer der wichtigsten Saxophonisten Europas. Bereits in vergangenen Jahren zog er mit seiner stark emotionalen Spielweise das Publikum der Inderbinen Concerts in Bann. Diesen November spielt er mit dem deutschen Ausnahmeposaunisten Nils Wogram. Beide Musiker gehören zur Spitze der europäischen Jazzlandschaft. So darf man gespannt sein, auf welche Weise das Publikum von dieser einmaligen Duobesetzung überrascht wird.

Christof Lauer (ts, ss) & Nils Wogram (tb)

Montag 12.11.2018


GAVINO MURGIA & HEIRI KÄNZIG

Gavino Murgia ist ein Multiinstrumentalist aus Sardinien. Neben dem Tenor- und Sopransaxophon gehören auch die sardische Launeddas und das Duduk zu Murgias Instrumentenarsenal. Mit dem Schweizer Kontrabass-Star Heiri Känzig wird Murgia ein einmaliges Duokonzert spielen. Die beiden Virtuosen überwinden Grenzen der Genres - kein Zufall also, dass sie nicht nur in Jazzkreisen als prägende musikalische Stimmen ihrer Instrumente gelten.

Gavino Murgia (Tenor-/Sopransaxophon) & Heiri Känzig (Kontrabass)

Mittwoch 01.11.2017


MAX TREUTNER - PANORAMAX

Max Treutner gehört zu den aufstrebenden Tenorsaxophonisten der deutschsprachigen Jazzszene. Mit seiner Band “Panoramax“ setzt sich Treutner mit drei Newcomern der hiesigen Jazzszene zusammen - Deutschland trifft auf die Schweiz und Israel. Durch Spass an der Interaktion und ausgeklügelten Kompositionen erschaffen die vier Musiker ein pulsierendes Gefüge, das aus der Kombination von Tradition und Moderne überraschende Klanglandschaften hervorbringt.

Max Treutner (Tenorsaxophon), Silvan Joray (Gitarre), Oz Yehiely (Bass), Felix Wolf (Schlagzeug)

Montag 13.11.2017


MATTHIEU MICHEL & JEAN-CHRISTOPHE CHOLET

Matthieu Michel gilt nicht nur in der Schweiz, sondern auch in internationalen Jazzkreisen als einflussreicher Solist. Michel, der Westschweizer mit dem gefühlvollen und weichen Trompeten und Flügelhornsound und der französische Ausnahmepianist Jean-Christophe Cholet kennen sich seit mehr als zwanzig Jahren und erkunden seither zusammen subtile, offene aber immer intensive Klangwelten im musikalischen Dialog.

Matthieu Michel (Trompete/Flügelhorn) & Jean-Christophe Cholet (Klavier)

Mittwoch 22.11.2017


YANNICK BARMAN & CYRIL REGAMEY

Yannick Barman ist einer der gefragtesten Schweizer Trompeter. In zahlreichen Bands und Soloprojekten zeigt Barman seine unvergleichliche Vielseitigkeit und Einzigartigkeit. Gefühlvoll oder aggressiv, improvisiert oder komponiert, akustisch oder elektronisch - auf allen Gebieten und in allen Stimmungslagen bewegt sich Barman wie kein anderer virtuos und ortskundig. Gemeinsem mit seinem langjährigen musikalischen Partner, dem Schlagzeuger Cyril Regamey, wird er im ersten Stock des Instrumentenateliers ein zweifellos fesselndes Konzert spielen.

Yannick Barman (Trompete) & Cyril Regamey (Schlagzeug)

Mittwoch 29.11.2017


JEROEN PEK - PITCH PLOT 4

Jeroen Pek ist ein Querflötist aus den Niederlanden und macht den Auftakt der diesjährigen Konzertreihe. Mit seiner vierköpfigen amerikanisch-deutsch-holländischen Band Pitch Plot 4 lotet Pek den Grad zwischen akustischem Jazz und energiegeladener Fusion aus, wobei immer der grosse Flötenklang des Bandleaders im Zentrum der Geschehnisse steht und die Mitmusiker zu stets neuen dynamischen Höhenflügen herausfordert.

Jeroen Pek, Querflöte; James Cammack, Bass; Christian Pabst, Klavier; Onno Witte, Schlagzeug

Donnerstag 13.10.2016


GILENO SANTANA & TUNIKO GOULART

Gileno Santana kehrt mit einem neuen Projekt in den ersten Stock zurück. Zusammen mit dem Gitarristen Tuniko Goulart, ebenfalls aus Brasilien stammend, spielt der Trompeter ein Repertoire im Stile des Choro - die brasilianische Musiktradition, welche in Übersee durch die Dominanz des Bossa Nova oftmals vergessen wird. Das virtuose Gitarrenspiel Goularts und Santanas einfühlsamer Klang verleiht ihrer modernen Interpretation des Choro eine ungeahnt fesselnde Tiefe.

Gileno Santana, Trompete & Tuniko Goulart, Gitarre

Dienstag 25.10.2016


SOPHIE HUNGER & ERIK TRUFFAZ

Sophie Hunger ist mit einer einmaligen Kleinbesetzung um Erik Truffaz bei den Inderbinen Concerts zu Gast. Ihre von Folk, Rock und Jazz geprägte Musik trifft die Resonanz vieler Musikliebhaber auf der ganzen Welt, wodurch die Singer-Songwriterin - normalerweise von einer vielköpfigen Band getragen - Konzerthallen in ganz Europa füllt. Man darf daher also gespannt sein, wie ihre Songs im familiären Rahmen der Inderbinen Concerts wirken werden.

Sophie Hunger, Gesang/Gitarre; Erik Truffaz, Trompete; Alexis Anérilles, Klavier; Simon Gerber, Bass

Freitag, 11.11.2016


SUSANNE ABBUEHL & MATTHIEU MICHEL

Susanne Abbuehl und Matthieu Michel verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft. Seit zehn Jahren erkunden die Sängerin und der Trompeter die subtilen, offenen und gleichzeitig intensiven Klangwelten der Kompositionen Abbuehls. Der kammermusikalische Jazz des Duos ist von Künstlern wie Carla Bley, Miles Davis oder Jimmy Giuffre beeinflusst, wobei die starke musikalische Identität der beiden Musiker in jedem Moment im Vordergrund steht.

Susanne Abbuehl, Stimme, indisches Harmonium, Sansula & Matthieu Michel, Flügelhorn

Freitag, 18.11.2016


MATHIEU SCHNEIDER - OVALE TRIO

Mathieu Schneider ist einer der facettenreichsten Querflötisten der Schweiz. Der Westschweizer scha?t es mit seiner höchst ausdrucksstarken Spielweise jeden Hörer in seinen Bann zu ziehen. Mit den Vibra- und Marimbaphonisten Baptiste Grand und Michel Zbinden überwindet er im „Ovale Trio“ die Grenzen der Genres und scha?t unter dem Einfluss von Jazz, Latin und Klassik eine eigene faszinierende Klangwelt.

Mathieu Schneider, Querflöte; Baptiste Grand & Michel Zbinden, Vibraphon/Marimba

Mittwoch 4.11.2015


DANIEL GUGGENHEIM & BOB DEGEN

Daniel Guggenheim bereichert mit seinem eindringlichen Tenorsaxophon-Klang die Europäische Jazzwelt seit mehr als dreissig Jahren. Der in Deutschland lebende Schweizer ist Leader zahlreicher Projekte, für die Inderbinen Concerts wird er mit dem Amerikanischen Pianisten Bob Degen ein einmaliges Duo-Konzert spielen. Degen lebt seit vielen Jahren in Deutschland und hat mit Grössen wie Dexter Gordon oder Paul Motian Konzerte und Tourneen gespielt.

Daniel Guggenheim, Tenorsaxophon & Bob Degen, Piano

Mittwoch 11.11.2015


MICHAEL FLURY - SCHALLACK

Michael Flury ist ein äusserst versierter Posaunist und Leader zahlreicher innovativer Projekten. Das Trio „Schallack“ ist eines seiner neusten: Mit der Pianistin Vera Kappeler und dem Perkussionisten Roman Bruderer erforscht Flury das Zusammenspiel mit Schellackplatten. Posaune, Perkussion, Harmonium und zwei Grammophone scha?en dabei ein äusserst reizvolles Klangbild, ganz und gar nicht antiquiert. Bei „Schallack“ findet die Vergangenheit in der Gegenwart statt.

Michael Flury, Posaune/Grammophon; Vera Kappeler, Harmonium/Grammophon; Roman Bruderer, Perkussion

Montag 16.11.2015


ERIK TRUFFAZ & MARCELLO GIULIANI

Erik Truffaz gilt als einer der grössten Europäischen Jazztrompeter. Auf fünfzehn Alben beim Label Blue Note beweist er grösste musikalische Qualitäten als Improvisator und Komponist in den Feldern des Jazz, Hip Hop und Pop. Bereits vor zwei Jahren beigesterte Truffaz mit seiner feinfühligen Spielweise das Publikum der Inderbinen Concerts, damals im Duo mit dem Pianisten Benoît Corboz. Dieses Jahr spielt Truffaz mit seinem langjährigen Wegbegleiter und Bassisten Marcello Giuliani.

Erik Truffaz, Trompete & Marcello Giuliani, Bass

Montag 07.12.2015


GILENO SANTANA & FLORIAN FAVRE

Gileno Santana gilt als einer der talentiertesten Trompeter Portugals. Als Solist des Orquestra de Jazz de Matosinhos hat er u.a. mit Kurt Rosenwinkel, Maria Schneider und Lee Konitz aufgenommen. In der Schweiz ist Santana als Gewinner des „BeJazz Transnational“-Preises aufgefaCobhamllen. Sein Duo-Partner Florian Favre, Finalist des Credit Suisse Förderpreis und der Montreux Jazz Competition, zieht schon seit längerem die Ohren des Schweizer Jazz auf sich. Der Fribourger Pianist ist Leader von mehreren eigenen Projekten und gefragter Sideman.

Gileno Santana, Trompete & Florian Favre, Klavier

Montag 08.10.2014


BENNY GOLSON QUARTETT

Benny Golson gehört zu den prägendsten Musikern der Jazzgeschichte. Der US-amerikanische Saxophonist hat als Mitglied und Komponist u.a. bei den legendären Jazz Messengers nicht nur das Klangbild dieser Gruppe, sondern auch dasjenige aller folgenden Generationen von Jazzmusikern geprägt. Golsons Mitmusiker Philip Henzi, Christoph Utzinger und Kevin Chesham gehören zu den jungen aufstrebenden Musikern der Schweiz und haben sich als Bandleader und Sidemen in verschiedensten Gruppen der nationalen Szene einen Namen gemacht.

Benny Golson, Tenorsaxophon; Philip Henzi, Klavier; Christoph Utzinger, Kontrabass; Kevin Chesham, Schlagzeug

Montag 03.11.2014


CHRISTOF LAUER & MICHEL GODARD

Christof Lauer gilt ist als einer der wichtigsten Saxophonisten Europas. Bereits im letzten Jahr zog er mit seiner stark emotionalen Spielweise das Publikum der Inderbinen Concerts in Bann, damals im Duo mit dem Schlagzeuger Patrice Héral. Dieses Jahr spielt er mit dem französischen Tubisten Michel Godard, der mit seinen Nebeninstrumenten E-Bass und dem historischen Serpent so manchen Hörer überrascht. Zweifelsohne gehört Godard mit allen drei Instrumenten zu den einflussreichsten Musikern der europäischen Jazzszene.

Christof Lauer, Saxophone & Michel Gorard, Tuba/Serpent

Montag 10.11.2014


PETER SCHÄRLI: KLANGERLEBNIS

Peter Schärli bereichert die Schweizer Musikwelt mit seinem lyrischen Trompetenklang seit fast vierzig Jahren. Das Trio „Klangerlebnis besteht nebst dem Aarauer Schärli aus der US-amerikanischen Sängerin Lauren Newton und der polnischen Perkussionistin Sylwia Zytynska, beide bewegen sich im Feld der freien Improvisation. „Klangerlebnis“ zeichnete sich bisher durch Auftritte in speziellen Gebäuden und Räumen in der freien Natur aus. Auf jeden Ort nähert sich das Trio musikalisch ganz individuell, so dass jedes Konzert zu einem Erlebnis wird.

 

Montag 17.11.2014


GLENN FERRIS & THOMAS DÜRST

Glenn Ferris, der heute in Paris lebt, hat schon während seiner Zeit in den USA mit Grössen wie Don Ellis, Billy Cobham, Philly Joe Jones oder Frank Zappa gearbeitet und beweist damit eine einzigartige Stilvielfalt. Er gehört zu den profliertesten Posaunisten unserer Zeit. Ferris ist dem Schweizer Publikum bestens durch die Zusammenarbeit mit Peter Schärli bekannt, wo er auch den Kontrabassisten Thomas Dürst kennengelernt hat. Dürst spielt und spielte mit national und international renommierten Musiker wie John Tchicai, Joe Haider, Donat Fisch oder Rick Margitza. Daneben ist er als Pädagoge an der Hochschule der Künste Bern tätig.

Glenn Ferris, Posaune & Thomas Dürst, Kontrabass 

Montag 21.10.2013


Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Further information Ok